0
Informationen zur UID Nummer

In diesem Artikel dreht sich alles um die UID-Nummer. Du erfährst was hinter diesem Begriff steckt, wie eine UID-Nummer aufgebaut ist, welchen Zweck sie erfüllt und weitere hilfreiche Informationen.

Was ist eine UID-Nummer?

UID-Nummer steht für Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und wird in Österreich auch gerne als ATU-Nummer bezeichnet. Unternehmer, die Waren oder Dienstleistungen innerhalb der europäischen Union erwerben oder liefern, müssen die UID-Nummer auf Rechnungen angeben. Dazu sind alle Unternehmen aus den Mitgliedsstaaten der EU verpflichtet. Abhängig davon, aus welchem EU-Land das Unternehmen kommt, unterscheidet sich der inhaltliche Aufbau der UID-Nummer.

Aufbau einer UID-Nummer

Die UID-Nummer beginnt meistens mit dem ISO-3166-Alpha-2-Code des Landes, gefolgt von bis zu 12 Ziffern. Für ein österreichisches Unternehmen würde die UID-Nummer beispielsweise so aussehen: ATU12345678. „AT“ ist dabei der ISO-Alpha-2-Code für Österreich, gefolgt von 9 Zeichen, wobei das erste Zeichen immer ein „U“ ist. Ein Beispiel für eine deutsche UID-Nummer wäre DE123456789 und für eine finnische FI12345678.

Beispiel einer UID-Nummer

Zweck und Nutzen einer UID-Nummer

Immer wenn ein Unternehmer mit einem anderen Unternehmen aus der EU in einer Geschäftsbeziehung steht und Waren oder Dienstleistungen erwirbt bzw. verkauft, muss dieser seine UID-Nummer auf der Rechnung anführen. Beim Kauf bzw. Verkauf von Waren oder Dienstleistungen innerhalb der EU spricht man auch von einem innergemeinschaftlichen Erwerb bzw. einer innergemeinschaftlichen Lieferung. Durch die Nennung der eigenen UID-Nummer signalisiert der österreichische Unternehmer seinen Partner, dass er Waren für Unternehmenszwecke kauft und somit diese an den Verkäufer ohne Steuer zahlen kann. Besteuert muss aber die Ware in dem Land, in dem sich der Gegenstand am Ende der Versendung befindet. Der Österreicher muss also die Ware in Österreich besteuern, kann sie aber gleich als Vorsteuer abziehen, sofern er zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Umgekehrt funktioniert es ähnlich: Wenn du als Unternehmer an einen EU-Partner Waren lieferst, teilt dir der Kunde durch die Angabe der UID-Nummer mit, dass er die Waren für sein Unternehmen anschafft und somit ohne Steuer zahlen kann. Die Lieferung bleibt dadurch in Österreich steuerfrei.

UID-Nummer beantragen

Wenn die UID-Nummer nicht automatisch vom Finanzamt vergeben wird, so muss diese beantragt werden. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten:

  • Über Finanz-Online
  • Das Formular U15 ausfüllen, ausdrucken und beim zuständigen Finanzamt abgeben.

UID-Nummer überprüfen

Voraussetzung für die UST-Freiheit ist die Angabe der korrekten UID-Nummer. Daher ist man als Unternehmer verpflichtet die Richtigkeit der UID-Nummer des Partnerunternehmens zu überprüfen. Dies erfolgt direkt über Finanz-Online oder über die MIAS-Abfrage der Europäischen Union. Zur MIAS-Abfrage geht es hier. Sollte kein Internet zur Verfügung stehen, so kann die Abfrage auch direkt an das zuständige Finanzamt gerichtet werden.

Weiterführende Informationen

Wenn du dich mehr über die UID-Nummer informieren möchtest, helfen dir folgende Links:

Bildnachweis: Zadorozhnyi Viktor / shutterstock.com

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.