1
Kaffeetasse mit Bart

Kaffee hat in Wien Tradition. Kein Wunder also, dass es unzählige kleine und große, alteingesessene und moderne Cafés in der Stadt gibt. Doch welches Wiener Kaffeehaus ist wirklich empfehlenswert? Unsere Top 10 der Kaffeehäuser in Wien bieten zwar nur einen kleinen Einblick in die Kaffeehauslandschaft der Stadt – hier schmecken Wiener Melange, Kuchen und Torten aber besonders gut.

  • Aida, 1. Bezirk

    Zuckerlrosa Farbwelt, Retro-Look und richtig gute Mehlspeisen. Die Kaffeehauskette Aida ist bereits über 100 Jahre alt und gehört zu Wien wie das Riesenrad. Unsere liebste Filiale ist in der Singerstraße. Dieses Kaffeehaus punktet unter anderem mit Aquarium und Blick auf den belebten Stephansplatz.

  • Cafe Central, 1. Bezirk

    Das Café Central in Wien ist mehr als 130 Jahre alt. Einst saßen in dem Wiener Kaffeehaus Literaten, Künstler und Politiker, noch heute entdeckt man so manch prominente Persönlichkeit an den Tischen. Das Kaffeehaus bietet außerdem Patisserie, Wiener Kaffeekreationen und eine kleine Mittagskarte.

  • Caffè Delia´s, 1. Bezirk

    Das Caffè Delia´s ist so klein, dass man es fast übersehen könnte. In dem Kaffeehaus gibt´s nur wenige Tische, Reservierungen sind nicht möglich. Ergattert man einen Platz, freut man sich deshalb umso mehr über Kuchen, Snacks und kleine kostenlose Aufmerksamkeiten wie eine Erdbeere mit Schlag zum Kaffee.

  • Demel, 1. Bezirk

    Die einstige K.u.K. Hofzuckerbäckerei Demel gehört noch heute zu den beliebtesten Kaffeehäusern in Wien. Die hauseigenen Zuckerbäcker sind bekannt für ihre Kreationen wie Cremeschnitten, Strudel und Co. Unbedingt probieren: Demeltorte oder Demel-Bonbonniere.

  • Café Landtmann, 1. Bezirk

    Ebenfalls ein Altwiener Kaffeehaus. Das Landtmann in Wien ist Treffpunkt für Touristen, Wiener, Politiker und Promis. Aber auch die österreichische Küche und die köstlichen Mehlspeisen sind Grund genug für einen Besuch.

  • Frau im Kaffeehaus

    (c) Anastasiya Shylina / shutterstock.com

  • Café Sacher, 1. Bezirk

    Das Café Sacher in Wien ist ein klassisches Wiener Kaffeehaus. Berühmt ist es nicht nur wegen seiner Lage im Hotel Sacher, sondern weil es hier die weltbekannte Sachertorte gibt. Die Schokoladentorte wird klassisch mit etwas Schlagobers und einer Wiener Melange genossen.

  • Kleines Café, 1. Bezirk

    Das Kleine Kaffee macht seinem Namen alle Ehre – hier findet man nur wenige Sitzplätze. Im Sommer trinken wir die Wiener Melange im Schanigarten am Franziskanerplatz – eine kleine Ruheoase mitten in der Stadt.

  • Kaffeefabrik, 4. Bezirk

    Ein Café der jüngsten Generation ist die Kaffeefabrik im 4. Bezirk in Wien. Sie ist Kaffeerösterei und Kaffeebar in einem, der Kaffeevorrat für Zuhause wird direkt vor Ort gekauft. Wer seinen Kaffee in dem Mini-Kaffeehaus trinkt, kann dazu aus einem kleinen Angebot von Süßigkeiten wählen.

  • Konditorei Oberlaa, 10. Bezirk

    Feine Macarons, Torten und Kuchen, Kaffeevarianten und eine kleine pikante Speisekarte. Die Konditorei Oberlaa hat mehrere Filialen in Wien, das Kaffeehaus am Rande des Kurparks Oberlaa eignet sich aber am besten zum entspannten Kaffeetrinken. Ein Klassiker: Himbeer-Royal-Torte und Oberlaa Kurbad Torte.

  • Pure Living Bakery, 13. Bezirk

    Kein Altwiener Kaffeehaus, aber ein Café, in dem man sich wie im eigenen Wohnzimmer fühlt. Die Pure Living Bakery punktet mit ihrer bunt zusammengewürfelten Shabby Chic-Einrichtung und einer üppig gefüllten Kuchenvitrine. Unser Favorit: Oreo Cookie Cake.

Bildnachweis: Kukhmar / shutterstock.com

1 Comment

  1. Nimbus4dm

    24. September 2014 at 10:58

    Eine spannende Liste, doch vermischt man hier Äpfel mit Birnen, die alten Wiener Kaffeehäuser mit 3rd Wave Coffeeshops, hier wäre eindeutig eine bessere Recherche angebracht!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.