1
Marmelade

Wir verlängern den Sommer! Bevor die warmen Tage endgültig vorbei sind, holen wir uns noch knackiges Obst und Gemüse ins Haus, das uns bis in den Winter erhalten bleibt. Natürlich nicht frisch, sondern eingekocht als Marmelade oder Chutney. Wir haben für dich die besten Tipps und Rezepte zum Einkochen!

Die Zutaten

Das Wichtigste beim Einkochen: Frisches Obst und Gemüse. Kaufe saisonale Zutaten, die Ende des Sommers richtig reif sind, wie Zwetschken, Pfirsiche, Preiselbeeren oder Himbeeren. Für Chutneys kannst du zum Beispiel auch Kürbis, Karotten oder Zucchini verwenden. Saisonware aus Österreich findest du nicht nur im Supermarkt, sondern auch auf Märkten. Die Preise sind hier oft niedriger, die Ware sieht nicht immer perfekt geformt aus – was beim Einkochen aber ohnehin egal ist.

Gelierzucker, Essig, Gewürze & Co. bekommst du im Supermarkt. Als Einmachgläser kannst du Gläser mit Drehverschlüssen oder klassische Weck-Gläser verwenden. Wichtig ist, dass sie luftdicht verschlossen werden können, das garantiert die lange Haltbarkeit nach dem Einkochen. Die Gläser bekommst du zum Beispiel in Möbelhäusern oder in Geschäften, die sich auf Küchenaccessoires spezialisiert haben, wie das Cuisinarum oder Binder-Schramm in Wien. Wer die Marmelade gerne besonders fein mag, nimmt nach dem Einkochen noch ein Sieb zum Passieren – so werden Kerne und Schalenreste aufgefangen.

Rezepte zum Einkochen

Versuch mal unser Rezept für Zwetschken-Marmelade!

Du brauchst:

  • 500 g Zwetschken (entkernt)
  • 250 g Gelierzucker
  • 1 Vanilleschote
  • Prise Zimt

Zwetschken waschen, halbieren und entkernen. Marmeladegläser heiß auswaschen und trocknen lassen.

Gelierzucker, Zwetschken, Zimt und das Mark der Vanilleschote in einem Topf verrühren und mindestens eine Stunde stehen lassen.

Langsam aufkochen, dabei vorsichtig verrühren. Rund 5 Minuten köcheln lassen, vom Herd nehmen und pürieren. Wer sichergehen will, dass die Marmelade fertig ist, macht direkt nach dem Pürieren eine Gelierprobe (etwas Marmelade auf einen Teller geben – sie sollte in kürzester Zeit fest werden).
Die heiße Marmelade in Gläser abfüllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen.


Eingelegte Tomaten

(c) oksix / shutterstock.com

Rezepte zum Einkochen gibt es unzählige, du kannst die Zutaten aber immer nach deinen Vorstellungen variieren. Füge zum Beispiel Kräuter wie Minze, Oregano oder Basilikum hinzu, gib ein bisschen Schokolade in die Marmelade oder auch einen Schuss Rum.

Rezepte für Chutney sind noch vielfältiger, denn hier werden süße mit pikanten Zutaten gemischt. Zucchini, Kürbis, Paradeiser, Himbeeren, Zwetschken – erlaubt ist, was schmeckt. Chutneys passen gut zu Fisch, Fleisch oder Gemüse.

Bildnachweis: Alena Haurylik / shutterstock.com

1 Comment

  1. Pingback: Die perfekten Weihnachtskekse: Backen oder kaufen? | susi.at Blog

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.