0
Mehr Bewertungen generieren

Für den Erfolg Ihres Unternehmens im Internet sind Bewertungen besonders wichtig, da die meisten Nutzer Erfahrungsberichte von anderen Käufern und Kunden als hilfreiche Quelle für eine Kaufentscheidung betrachten. Um davon zu profitieren sollten Sie nachhaltig positive Bewertungen auf Plattformen, auf denen Sie vertreten sind, generieren. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Bewertungen auf susi.at und anderen Bewertungsplattformen steigern können.

Die eigene Webseite einbeziehen

Zeigen Sie Ihren Webseitenbesuchern, auf welchen Bewertungsplattformen Sie vertreten sind. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Widgets: Viele Bewertungsplattformen bieten sogenannte „Widgets“ zur Einbindung auf Ihre Webseite an. Hier handelt es sich um einen Ausschnitt des Bewertungsformulars einer Webseite, die Sie auf Ihre eigene Webseite integrieren. Nutzer können nun direkt Bewertungen auf Ihrer Webseite verfassen, ohne dabei die Bewertungsplattform zu besuchen.

Textlinks: Die einfachste Form auf Ihr Firmenprofil einer Bewertungsseite zu verweisen, ist die Platzierung eines einfachen Textlinks. Diesen sollten Sie am besten an einer Stelle einbinden, wo ihn Nutzer sofort beim Besuch Ihrer Webseite wahrnehmen können. Sie brauchen dabei nur einen einfachen HTML-Code zu erstellen. Dieser kann folgendermaßen aussehen (Beispiel: Sie verlinken auf Ihr Firmenprofil bei susi.at):

<a href=“http://susi.at“ title=“Mein Firmenprofil auf susi.at“>Meine Firma auf susi.at</a>

Statt „http://susi.at“ setzen Sie den Link zu Ihrem Profil ein und statt „Meine Firma auf susi.at“ können Sie einen beliebigen Text wählen.

Badgets: Ein weitere Form, die viele Bewertungsplattformen anbieten, sind Badgets. Auch susi.at bietet diese Möglichkeit an. Ihnen stehen dazu verschiedene Arten zur Verfügung, die Sie auf Ihrer Webseite einbinden können:

Bewerte uns auf susi.at
Finde uns auf susi.at
Öffnungszeiten auf susi.at



Per Mail um Bewertungen bitten

Im Rahmen eines Newsletters oder E-Mail-Verkehrs können Sie entweder die Nutzer direkt darum bitten eine Bewertung abzugeben, oder Sie fügen Links zu Ihren Firmenprofilen der Bewertungsplattformen in die Mail-Signatur ein. Bei Letzterem gehen Sie zwar nicht aktiv auf die Nutzer zu und müssen dadurch mit einer geringeren Bewertungs-Rate rechnen, laufen aber zugleich nicht Gefahr aufdringlich zu wirken. Probieren Sie beide Varianten einmal aus, um zu sehen, was bei Ihnen besser funktioniert.

Nutzen Sie Ihre Social Media Kanäle

Verwenden Sie Facebook, Twitter, Google+ und Co. für den Kundenkontakt und -dialog? Wenn ja, dann informieren Sie Ihre Facebook-Fans und Twitter-Follower, dass Sie auf diversen Bewertungsplattformen vertreten sind und bitten Sie um eine Bewertung.

Kunden direkt ansprechen

Wenn Sie das nächste Mal mit Ihrem Kunden ein persönliches Gespräch führen, dann nutzen Sie gleich die Gelegenheit, um auf Ihr Firmenprofil bei Bewertungsportalen hinzuweisen. Damit sich der Kunde auch später daran erinnern kann, geben Sie ihm am besten eine Merkhilfe mit. Das kann ein Flyer oder eine Visitenkarte sein, auf der Sie die Links zu Ihren Profilen auflisten.

Was Sie vermeiden sollten

Beachten Sie immer die rechtlichen Rahmenbedingungen! Vor allem wenn es um die Zusendung von werblichen E-Mails und Newsletter geht, brauchen Sie im Vorfeld eine ausdrückliche Einwilligung des Kunden. Unerwünschte Bewertungsaufforderungen per Mail sowie durch die Zusendung einer Belohnung können Ihre Kunden schnell verärgern. Gehen Sie also auf Ihre Nutzer und Kunden persönlich und freundlich zu, wenn Sie um eine Bewertung bitten wollen. Vermeiden Sie daher dreiste Aufforderungen.

Bildnachweis: LoloStock / shutterstock.com

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.