0
SEO Tipps

Für die erfolgreiche Umsetzung der SEO- oder Content-Strategie ist eine detaillierte Keyword-Analyse besonders wichtig. Doch die Auswahl von geeigneten Suchgegriffen erfordert viel Zeit und Energie. Eine Anleitung zur Recherche von Keywords kann dabei Abhilfe verschaffen. In diesem Artikel erfährst du warum eine Keyword-Analyse wichtig ist, auf welche Kriterien du bei der Auswahl von Keywords achten solltest und wie du zu deinen Suchbegriffen kommst.

Was sind Keywords?

Ein Keyword ist ein Suchbegriff, mit dem ein User in Suchmaschinen nach Informationen und Webseiten sucht und dabei Ergebnisse geliefert bekommt. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Short-Tail- und Long-Tail-Keywords. Short-Tail-Keywords sind allgemeine Begriffe und weisen ein sehr hohes Suchvolumen auf. Long-Tail-Keywords bestehen hingegen aus mehreren Begriffen. Zum Beispiel ist „reifen“ ein Short-Tail-Keyword, „reifen wechseln günstig wien“ ein Long-Tail-Keyword.

Warum ist eine Keyword-Analyse wichtig?

Eine Keyword-Analyse ist aus verschiedenen Gründen wichtig:

User verstehen: Anhand der Keyword-Analyse gewinnst du die Erkenntnis, mit welchen Begriffen die User eigentlich suchen und welche Bedürfnisse der Suchende hat. Mit diesen Informationen kann dann die Webseite optimiert werden, um den Usern genau das zu bieten, wonach sie gesucht haben.

User vestehen

(c) Kostenko Maxim / shutterstock.com

SEO-Strategie: Bei der Suchmaschinenoptimierung von Webseiten-Content dreht sich alles um Keywords. Jeder Webseitenbetreiber möchte mit bestimmten Keywords ganz vorne in den Suchergebnissen dabei sein, um so Traffic zu generieren und Kunden zu gewinnen. Um die SEO-Strategie auf die richtigen Keywords ausrichten zu können, bildet die Keyword-Analyse dabei das Fundament.

Content Marketing: Was bringt dem Unternehmen guter und einzigartiger Inhalt, wenn kaum Aufmerksamkeit bekommt und wenig Reichweite generiert? Neben Infografiken, Videos und Bildern ist vor allem der Text ein wichtiger Baustein, der natürlich mit den richtigen Keywords aufgewertet werden sollte.

Google AdWords: Die Definition von Keywords ist die Grundvoraussetzung, um Anzeigen bei Google AdWords schalten zu können. Falls du also Marketingmaßnahmen mit PPC-Werbung planst, so musst du ein Pool an passenden Keywords bereit stellen.

Kriterien für passende Keywords

Passende Keywords kann man anhand der folgenden 2 Kriterien erkennen:

  • Suchvolumen
  • Konkurrenz

Das Suchvolumen ist die Häufigkeit mit dem ein Keyword von Nutzern bei der Suche verwendet wird. Die Interpretation des Suchvolumens ist aber mit Vorsicht zu genießen. Ein Short-Tail-Keyword hat in der Regel ein sehr hohes Suchvolumen, die Konkurrenz ist aber dafür in den Suchergebnissen meist hoch. Bei Long-Tail-Keywords sieht es sehr oft umgekehrt aus. Um die Konkurrenz zu einem bestimmten Keyword bewerten zu können, gibt es zahlreiche Anhaltspunkte. Der erste ist die Anzahl der ausgegebenen Suchergebnisse von Suchmaschinen. Bei Google findest du direkt unter dem Suchschlitz die Anzahl der gelisteten Webseiten. Bei dem Keyword „auto“ sind es bei google.at 2.320.000.000 Ergebnisse. Dies ist auch zugleich die Anzahl deiner Konkurrenz in den Suchergebnissen. Das Long-Tail-Keyword „autoreifen wechseln günstig wien“ liefert hingegen nur 107.000 Ergebnisse. Hier wird es leichter sein sich durchzusetzen. Weitere Anhaltspunkte zum Bewerten der Konkurrenz wären die Analyse des Backlinkprofils sowie der On-Page-Faktoren.

Keyword-Analyse: Eine Anleitung

Genug Theorie, kommen wir zur Praxis! Die folgende Anleitung soll dir bei der Suche und Recherche von geeigneten Keywords helfen:

  1. Brainstorming: Alles beginnt im Kopf! Erstelle dir eine Excel-Tabelle, definiere das Thema und starte einfach los. Schreibe alle Begriffe auf, die dir einfallen. Wenn du fertig bist, dann gehe einen Schritt weiter und organisiere ein Team-Brainstorming mit den Kollegen, um noch mehr Keyword-Ideen in die Liste aufnehmen zu können.
  2. Webseiten anschauen: Im nächsten Schritt erweiterst du deine Keyword-Liste, indem du auf anderen Webseiten nach potentiellen Begriffen Ausschau hältst. Überschriften, Texte und andere Inhalte sind dabei gute Quellen.
  3. Google Analytics & Webmaster Tools: Benutzt du Google Analytics und die Google Webmaster Tools? Unter „Akquisition -> Keywords -> Organisch“ findest du bei Google Analytics Keywords über die User auf deine Webseite gelangt sind. In den Webmaster Tools findest du einige Ideen unter „Suchanfragen -> Suchanfragen“.
  4. Google Vorschlags-Tool: Um Keyword-Vorschläge und Ideen für neue Keywords zu erhalten benötigt man ein Google AdWords Konto, welches man sich hier kostenlos erstellen kann. Im Menüpunkt „Tools“ findet man unter „Keyword-Planer“ das Vorschlags-Tool. Bei „Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen“ gibt man einige Keywords ein, um thematisch passende Begriffe als Vorschläge zu erhalten.
  5. Google Vorschlags-Tool

    Google Vorschlags-Tool in AdWords

  6. Konkurrenz: Was macht die Konkurrenz? Schaue dir die Webseiten der Konkurrenz an und halte Ausschau nach Keywords, die von deinen Wettbewerber verwendet werden und nehme diese in die Liste mit auf.
  7. Google Suggest: Bei Google Suggest handelt es sich um eine Suchfunktion von Google. Dabei werden während der Eingabe von Begriffen in den Suchschlitz weitere Vorschläge angezeigt. Diese vorgeschlagenen Keywords sind ein Indiz für häufig gesuchte Begriffe. Es gibt eine Reihe kostenloser Tools, die einem hier die Aufgabe erleichtern, um so geeignete Long-Tail-Keywords zu finden. Beispiele sind Übersuggest oder der Suggester von Promediacorp. Einfach Keywords eingeben, das passende Land auswählen und schon erhält man zahlreiche Vorschläge, die man gleich in die Liste mitaufnehmen sollte.
  8. Google Suggest

    Google Suggest Beispiel mit dem Keyword „reifenwechsel“

  9. Suchvolumen abfragen: Hierfür wird wieder Google AdWords benötigt. Unter „Tools -> Keyword-Planer“ werden im Block „Suchvolumen für Keyword-Liste abrufen oder Keywords in Anzeigengruppen aufteilen“ alle Keywords eingegeben, um das Suchvolumen abzufragen. Das Keyword-Tool entfernt dabei selbstständig Duplikate. Nachdem man „Österreich“ als Ausrichtung gewählt und die Eingabe bestätigt hat, bekommt man eine Liste der Keywords inklusive Suchvolumen pro Monat. Diese Liste kann man sich nun als Excel-Datei exportieren lassen, um im nächsten Schritt die Keywords einzeln durchzugehen und zu bereinigen.
  10. Suchvolumen abfragen

    Suchvolumen im Keyword-Planer von Google AdWords abfragen

  11. Liste bereinigen: Im letzten Schritt der Keyword-Analyse geht es um die Bereinigung von uninteressanten Keywords. Gehe jedes einzelne Keyword durch und falls es unpassend ist, sollte es aus der Liste gelöscht werden. Am Ende solltest du einen Pool an relevanten Keywords haben, die jetzt für SEO- und Content-Zwecke oder Google AdWords Kampagnen verwendet werden können.
Bildnachweis: Mikko Lemola / shutterstock.com

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.